beginn ? ? archiv Ich wollte lieben, ich wollte geliebt werden.
Also verliebte ich mich.
Mit anderen Worten: Ich machte mich zum Narren.
Albert Camus
.. vertrauen ·
·· sehnsucht ·
·· klecksen ·
·· leere ·
·· suche ·
·· nähe ·
·· genießen ·
·· hingabe ·
·· grenzen ·
·· pics ··
?? unterwerfung ?

Schaurig schönes Spiel - ein Hinabgleiten in die eigenen Tiefen, ohne Steuerung, keine Kontrolle die vorfiltert und abwehrt.

Vertrauen können - stille Übereinkunft über vertrauen lassen, am Anfang steht das Wollen.

Wissen, das Vertrauen geschenkt wird und nicht selbstverständlich, kein Fordern mit Bezug auf den eigenen Körper ist - ein Abbild der Spuren Deiner und Meiner Seele, erforscht und empfindsam wie ein gekochtes Ei.

12.11.06 14:35


?? Geduld



wird von wohlmeindenden als eine stärke betrachtet, von intriganten als schwäche. ebenso ist es mit der großherzigkeit, die in ihrer negativsten ausschmückung und beurteilung gerne als unterwürfigkeit durchgeht.



wie man die worte auch dreht - geduld ist eine herzensstärke, gemeinhin als tugend der frau vorausgesetzt und oftmals berechnend miteinkalkuliert.



hier schliesst sich der kreis würde ich behaupten! wer unter den männern unterwürfigkeit statt geduld sieht, dem ist es geläufiger bestandteil seines weltbildes, die grenzen einer frau über die massen zu strapazieren - womöglich sie zu verspotten, berechtigte bedürfnisse als nörgelei abzutun und damit eigene fehler, schwächen und unzulänglickeiten zu verdrängen, zu kaschieren und zu übertünchen. Ohne eigenes rückrat, der gemeinheit nachdem munde redend.

mir fehlt sie sehr wenn das geben-nehmen-gleichgewicht gekippt ist.

nun muss ich selbst geduldig sein, um herauszufinden, wieviel geduld mein gegenüber mit mir hat!!!
7.7.05 16:46


genießen ist das gegenteil von sehnsucht. Sehnsucht will verbindlichkeit; genießen können erfordert freiheit.
16.4.05 13:24


Vielleicht ist das auch ein Trugschluß und Männer wollen in Wirklichkeit kämpfen mit stolzen Frauen, die sich allem wiedersetzen; sich egoistisch das Ihre nehmen und nicht bereit sind zu geben - sich aber nach erfolgreichem Kampf hingeben; des Jägers weiche Beute.
16.2.05 12:47


eine Affäre ist es nicht,
eine Beziehung auch nicht, und ich denke ein ONS auch nicht.

Keine Ahnung, was es ist.
Keine Sinnlosigkeit, keine Hoffnungslosigkeit, statt dessen Verbindlichkeit ohne Zukunft, Vertrauen mit Vorsicht.

Aber es entblößt die Angst vor der Nähe - weil die Verliebtheit fehlt? Weil die Chance zur Verliebtheit fehlt? Gibt es doch noch mehrere Schauplätze und ein riesiges Packerl an Problemen und Altlasten...

Keine Ahnung was es ist. Es tut gut, trifft aber doch die Sehnsucht nach Demut nicht. Wärme, Streicheln, ein vorsichtiges Herantasten an das, was sein könnte.
8.1.05 13:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]





















Gratis bloggen bei
myblog.de