beginn ? ? archiv Ich wollte lieben, ich wollte geliebt werden.
Also verliebte ich mich.
Mit anderen Worten: Ich machte mich zum Narren.
Albert Camus
.. vertrauen ·
·· sehnsucht ·
·· klecksen ·
·· leere ·
·· suche ·
·· nähe ·
·· genießen ·
·· hingabe ·
·· grenzen ·
·· pics ··
2.12.06 18:48


Spielbeziehung und männliche Zeit

Hey Chef ,-) ich habe einfach ein ungutes Gefühl, und es nervt mich ziemlich an, dass ich damit nicht zu Rande komme. Sonntag war wunderschön für mich, und zumindest weiß ich, dass ich den Weg weiter gehen möchte. Und eigentlich möchte ich auch sehr gerne noch ein Ganzes Stück mit Dir gehen. So - soviel Voraus *lächel* Nur mit der immer weniger werdenden Zeit habe ich erhebliche Probleme, und ob ich will oder nicht, ich muss mich damit auseinader setzen, immer in der Hoffnung, dass Du es nicht als Vorwurf siehst, aber verstehst, dass ich da einfach Klärungsbedarf habe - eben um mich nicht aufzugeben. O.k. ... heute war ein ziemlicher mä-Tag, an dem ich einfach merke, das mir der Kontakt zu Dir fehlt. Andererseits denke ich mir, es tut mir vielleicht auch ganz gut, also habe ich es mir erstmal selbst gut gehen lassen. Was ich jedoch für mich nicht so einfach wegstecken könnte wäre eben die Tatsache, dass Du mehrere Subs hast, und wenn, dann möchte ich es einfach wissen und für mich entscheiden können, ob das für mich O.k. ist oder ob es für mich damit eine Grenze erreicht hat :-( Im Moment ist es für mich einfach so, dass sich in unserem Umgang teilweise etwas verändert hat - der Ausstausch ist abhanden gekommen. Das war teilweise auch vor deinem Auslandaufenthalt schon so, dass ich teilweise das Gefühl hatte, dass Du beim Aufkommen bestimmter Themen aus der Leitung bist (bitte! nicht als Misstrauen oder Angriff sehen - ertseres versuche ich eben gerade abzubiegen). Manche Sachen arbeiten aber in mir .. und ich bin immer mehr darauf angewiesen manche Dinge mit mir Fremden und in der Anonymität zu klären.

Ein Stück weit geht das auch und ist o.k.  Und dann kommen so Aussagen von Dir wie "Meine Bekannte ist angefixt" .. oder ähnlich formuliert... Herrgott, da kommen mir dann eben Gedanken, was Du eigentlich die ganze Zeit tust, wenn Du keine Zeit mehr hast ... ja, ich weiß das Du beruflichen Stress hast ... aber ganz ehrlich? - Irgendwann werde ich misstrauisch, wenn ein Mann immer nur dieses berufliche vorschiebt .. das geht ganz automatisch .... denn meist ist es dann doch so, dass sich im Nachhinein herausstellt, dass es nicht nur an der Zeit lag. Was ich unterschwellig spüre ist einfach, dass sich die Wichtigkeiten, die Aufmerksamkeit, das Interesse verschoben hat.

2.12.06 18:09


me

Der Mensch in mir ist
. nett und ironisch zugleich,
. freiheitsliebend und empathisch,
. querdenkend und manchmal stur wie die Nacht dunkel
. sonnenabhängig und differenziert -
Letzteres setze ich auch bei meinem Gegenüber voraus.
.
Die Frau in mir
. bildet sich ihre eigene Meinung
. orientiert sich nicht an Konventionen und
Erwartungshaltungen
. ist authentisch zu und verhaftet in ihrem menschsein
. ohne starke Schulter
.
Die Sub in mir
. lacht und weint
. ist manchmal verwirrt und denkt und grübelt
. ist manchmal zu stark und manchmal zu schwach
. manchmal zornig und dann auch trotzig
. braucht Souveranität und manchmal Härte
. auch Zartheit
. möchte gerade tiefer tauchen und höher schweben
. ist nicht weniger Mensch und Frau
2.12.06 16:44


freigesetzt - was nun




einfach nur schön .. sonst nix.
19.11.06 14:37


?? lassen ?

ich kniee für das sanfte Lächeln in deinen Augen,
schließe die Augen für ein Streicheln auf meiner Wange,
beuge mich vor der Kraft deiner Stimme, sanft, doch Ausdruck deines Willens.
ein Griff in meinen Nacken, sanftes Streichen den Rücken entlang,
nimm mein Kinn in deine Hand, die andre fährt auf meinen Hintern hinab.

19.11.06 12:29


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]





















Gratis bloggen bei
myblog.de